Aktuelle WEA-Zahlen in SH: Variable Bestandszahlen von 2809 bis 3435 Anlagen!

Rasanter WEA-Zubau in der BRD und besonders in SH - Immer wieder tauchen neue Zahlen in der Berichterstattung auf

Dabei ergeben unsere Recherchen regelmäßig, dass die Bestandszahlen stark variieren, je nach Informationsquelle. Die Gründe können vielfältig sein, von schlechter, zumindest schleppender Datenpflege, über unterschiedliche Zeitpunkte zur Erhebung, bis zu unterschiedlichen Interessenlagen.

Näheres hier

   

Neuer Beitrag auf www.opfer.windwahn.de

Schleswig-Holstein - Dutzende von Anwohnern von WEA in Silberstedt, Treia und Umgebung sind erkrankt.

WEA-Anwohner: Die Rotoren machen uns krank

   
etscheit

Geopferte Landschaften

Das Buch mit Beiträgen von 18 Autoren aus unterschiedlichen umweltrelevanten Disziplinen ist eine eindrucksvolle Abrechnung mit der im Namen der Energiewende fortschreitenden Industrialisierung, der zum angeblichen Schutz der Atmosphäre immer mehr Teile der Biosphäre geopfert werden.

Weiterlesen: Geopferte Landschaften

   

!! WICHTIGE PETITION !!

Umweltministerin Hendricks und das Tötungsverbot im Bundesnaturschutzgesetz

Artenschutz soll der Windkraft noch öfter zum Opfer fallen
Bitte unterzeichnen Sie die Petition zum Schutz unserer Arten!

https://www.regenwald.org/petitionen/1082/es-gibt-keine-hinnehmbare-menge-getoeteter-tiere-frau-ministerin?t=431-37-4743-1

   

windwahn vortragwindwahn Vortrag Infraschall

Wie wirkt Schall den man nicht hören kann?

   

pic12Neue Slideshow

über den Irrsinn Windenergie

Slideshow III

   

epawSchließen Sie sich der Europäischen Plattform gegen Windkraftwerke (EPAW) an
http://www.epaw.org/organisation.php?lang=de&country=Deutschland

   
 

Achtung - Stellung nehmen - Einwändungen schreiben

Auslegung des Online-Windkraft-Atlas für SH
Onlinebeteiligung ab sofort bis Ende Juni 2017

Weitere Infos hier

   

Verfassungsbeschwerde - Spendenaufruf

Der Regionalverband Taunus e.V. bringt die Windkraft vor das Bundesverfassungsgericht.
Bitte unterstützen Sie diese Aktion mit einer Spende.
--> Stichwort "Verfassungsbeschwerde" <--
   

Schleswig-Holstein

Die unzulänglichen Karten der Landesregierung sind für Einwendungen im Rahmen der Regionalplanung Teilfortschreibung Wind nicht geeignet.
Nutzen Sie daher die hervorragend aufgearbeitete Karte von H. Diedrich. http://arcg.is/1MRWx20 

   

BUND und Naturstrom AG  

naturstrom ag historie small

   

Windwahn Newsletter  

Melden Sie sich zum windwahn newsletter an.

   

Vent de colère - Frankreich  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bye bye Kirschenland  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Protestsong - Brandenburg  


PopUp MP3 Player (New Window)
   

Prokon  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Stand up! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Antiwindkraftlied - Hessen  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Steh' auf! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Gegenwind-Hymne (A)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bitte um Solidarität durch Unterzeichnung einer Petition aus Frankreich

gegen die Entwertung der Landungsstrände (D-Day-Beaches) in der Normandie zur Befreiung Europas von der Nazi-Diktatur durch eine Offshore-Windindustriezone mit 75 WEA von 180m Höhe.
Mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie auch den Antrag auf Erteilung des UNESCO-Welterbetitels!
Petition unterzeichen
   

Hannelore Mohringer

Details

Rede von Hannelore Mohringer, FDP auf dem Landesparteitag am 05.01.2013 in Suttgart

Meine Damen, meine Herren,

liebe Freunde unserer gemeinsamen Partei,

es sind ein paar Worte des Grundsätzlichen, das in der Öffentlichkeit unterdrückt wird, die ich hier und bei dieser Gelegenheit sprechen möchte.

Unsere Lage ist hoffnungslos, aber nicht weiter ernst. Wir haben immer weniger Kinder, an die wir einen Schuldenberg vererben können, der so hoch ist, daß er nie abgetragen werden kann. Wir haben uns nämlich in wesentlichen Bereichen auf den Gutmenschen-Wettstreit eingelassen und wurden folgerichtig vom liberalen Teil der Gesellschaft weitgehend verlassen. Kümmern wir uns also um die Probleme, die für uns und unser Land entscheidend sind: Es handelt sich um

· Die Euro-Finanzpolitik,

· Die Bevölkerungspolitik und

· Die sogenannte Klimapolitik,

Für die Euro-Finanzpolitik haben wir von der FDP Frank Schäffler, einmalig in der deutschen Parteienlandschaft, aber den beachten wir nicht weiter, lassen ihn reden und parteiintern schreiben als Alibi für eine Gedankenfreiheit, die wir postulieren, aber in der Realität nicht gewähren. Dasist die praktizierte Methode, die öffentlichen Diskussionen auf die Folgeprobleme zu lenken und ihre Ursachen zu verdrängen, die uns in unserem aktuellen Dilemma gefangen hält. Wir müssen vor allem wieder in unseren Orts- und Kreisversammlungen auch Bundespolitik diskutieren, anstatt diese als Abnickveranstaltungen für genehme Kandidaten zu benutzen, ja, zu mißbrauchen. Voraussetung für alles andere ist also innerparteiliche Demokratie.

Die Finanzpolitik, die wir Gutmenschen betreiben, erinnert zumindest an die späte Vollendung des Stamokap, wovon alle unter 60jährigen hier im Saal noch nie etwas gehört haben dürften. Das Kürzel bedeutet: Staatsmonopolistischer Kapitalismus und beruht auf Lenins maxistischer Imperialismus-Definition. Stamokap war in den Siebzigern die Devise der Jusos: Monopole schaffen, die im Wirtschaftsleben die entscheidende Rolle spielen! Und schon sind wir bei der EZB und in jeder Beziehung in Brüssel und Straßburg, wohin der ganze Verein 12 Mal im Jahr für nichts und wieder nichts kostenträchtig umzieht. Wir sind also bei der EU und wie sie sich entwickelt hat.

Helmut Schmidt hat laut FAZ vom 15.9.1995 zur Notwendigkeit der Abgabe der DM und der Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung gesagt, andernfalls würde die Mark den europäischen Kontinent beherrschen, und die Nachbarstaaten würden sich gegen Deutschland verbünden. Und jetzt wissen wir auch · warum die EU ohne entsprechende Wahl in Deutschland und gegen den durch Umfragen bekannten Willen der Mehrheit durchgesetzt wurde, und  das Gleiche mit der Aufnahme der Mittelmeerstaaten in den Euro-Verbund geschah; warum keine grundlegende Reform der offensichtlich mißlungenen bisherigen Europapolitik möglich sein soll und wie sein kann, daß offensichtliche Souveränitätsabgabe, nämlich der Haushaltspolitik, als mit dem Grundgesetz für vereinbar erklärt wird. Das bedeutet die weitere Frage, wie unabhängig von der Politik unser oberstes Verfassungsorgan ist, weil andernfalls die Nachbarn sich gegen Deutschland verbünden. Ein Frieden, der auf Erpressung beruht, ist kein wirklicher Frieden.

Und noch ein Wort eines berühmten Zeitgenossen zum Thema EU: Ralf Dahrendorf schrieb in einem langen Artikel in der „Zürcher" am 2. Juli 2008, daß die Sachlogik von Walter Hallstein, die Wirtschaftsgemeinschaft führe zwangsläufig am Ende zu einem europäischen Bundesstaat, ein großer und folgenschwerer Irrtum sei. – Wir schmücken uns gern mit Ralf Dahrendorf als unserem politischen Freund; darum sollten wir auch auf ihn hören, wenn seine Erkenntnis uns nicht in den politischen Kram paßt.

Zur Bevölkerungspolitik möchte ich der Kürze wegen nur anmerken, daß Rassismus nicht nur der Ablehnung alles Fremden zugrundeliegen kann, sondern Rassismus auch die Grundlage für demographische Eroberungspolitik per Mendelscher Vererbungslehre ist. Gegen die Bäuche unserer Frauen kommt keine Armee der Welt an. Das Zitat stammt nicht aus Deutschland!

Und noch ein Stichwort ist anzumerken: Toleranz ist die Übersetzung von Duldung, nicht von Unterwerfung. Will heißen, daß wir das Gebot politischer Glaubenslehre, Deutschland sei Einwanderungsland und der Islam gehöre zu uns, auf bereits eingetretene Folgen und dahinter stehende Absichten untersuchen müssen. Deutschland ist ein christliches und gastfreundliches Land mit einem zivilisierten Hausherrenrecht, das anzuwenden wir gelegentlich versäumen.

Ich überschlage so drängende Probleme wie die Zerstörung eines erfolgreichen Schulsystems in Baden-Württemberg mittels einer Bildungspolitik,wie sie seit dem Machtwechsel von den rot-grünen Volksbeglückern mit ihren Einheitsschulen zurzeit betrieben wird, als nur eine Folge derpraktizierten Bevölkerungs- und Gleichschaltungspolitik und komme direkt zur Klimapolitik, die nicht imstande ist, den Beweis dafür zu erbringen, daß Kohlendioxid, überhaupt und schon gar der anthropogene Anteil, also der von Menschen dem natürlich vorhandenen CO2-Gehalt der Atmosphäre hinzugefügte Anteil, klimarelevant ist. Fehlanzeige! Es gibt keinen Beweis, obwohl staatliche Institutionen dafür in Lohn und Brot gesetzt wurden.

Da die wissenschaftliche Beweisführung bisher also nicht möglich war, und weil die Behauptung für den Laien angesichts der Winzigkeit des Anteilsvon 0,038% in der Atmosphäre auch nicht plausibel ist, müssen wir endlich von Bluff, von der Wahrscheinlichkeit von Täuschung einer grünen Erfindung zur Finanzierung ihrer verfassungsändernden Politik ausgehen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Mit Katastrophenalarm ein Notstandsgesetz begründen, das EEG mit seinen Armut erzeugenden Auflagen auf die Energiepreise, dem jedoch nur ein fiktiver Notstandzugrunde liegt. So kommt grüne Politik zu dem Geld und damit zu der Macht, die sie befähigt, in die Praxis umzusetzen, was sie eigentlichbewerkstelligen will: uns alle umerziehen! Der Fall ist ein Musterbeispiel sozialistischer Umerziehungspolitik, wie sie an der Zigarette und deren Verbot auf allgemein verständlichere Weise zeitgleich als Exempel erfolgreich statuiert wird.

Der Führungskader der Grünen besteht aus Alt-Kommunisten. Die Partei der Grünen steht in der Nachfolge Jean Jacques Rousseaus, der „Zurück zur Natur" predigte und in der Realität entscheidenden Einfluß auf die Französische Revolution ausgeübt hat. Die grün-genannte Partei ist das Auffangbecken der Alt-Achtundsechziger, die Erfahrungen mit der Organisation von Krawallen haben. Herr Kretschmann wurde als Folge organisierter Krawalle Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Er und seine Partei geben sich neuerdings konservativ. Er wurde unlängst vom SÜDKURIER mit den Worten zitiert, was denn konservativer sein könnte als die Bewahrung der Schöpfung.

Nun muß ich an die kleinen Schweine in den industrialisierten Bauernhöfen denken, die wegen der billigen ausländischen Konkurrenz ohne Betäubung kastriert werden, an die armen wunden Hühner, die aus demselben Grund in ihren Käfigen stecken, an die quälerischen Tiertransporte, Zwangsprostitution, den Arbeitsmarkt mit Hungerlöhnen hier und Kasinokapitalismus da - alles Folgen, der von den Grünen betrieben Internationale mit ihren offenen Grenzen!

Und ich muß an das EEG denken, das den Bürgern auf Grund der panikerzeugenden unbewiesenen Behauptung der Wirkung von CO2 in der Atmosphäre Geld aus der Tasche zieht, so daß viele ihren Strom nicht mehr bezahlen können, an abgedichtete, unbelüftete Häuser und Wohnungen, die zu Brutstätten von Pilzen werden, an alle die Dinge des öffentlichen Bedarfs, deren Preisdiktat als Machtmittel zur Ausübung der Ökodiktatur, wie als Neuestes über das Wasser, mißbraucht werden. [Hier wurde geradezu gejubelt!]

ich muß an den Stamokap denken und alle die Platten auf den Dächern und die Windräder, zwangsfinanziert aus unseren Taschen, von denen keiner weiß, woraus sie bestehen und wie sie eines Tages entsorgt werden, ja, und an Tetzel, jenen Geldsammler, der Luther auf den Plan rief und Luther auf diese Weise so nebenbei zu der Erkenntnis verhalf, daß der Pabst nicht allwissend ist, was dann den Bauernkrieg und einen dreißigjährigen Krieg zur Folge hatte. Ich muß also an Molière und seinen Tartuffe denken, wenn ich an Herrn Kretschmanns salbungsvolle Worte und seine Grünen denke und den ganzen mörderischen Widerspruch zwischen Anspruch und Wirklichkeit der Globalisierung und des kommunistischen Menschenbildes, das in langen 70 Jahren des vorigen Jahrhunderts in einem Meer von Blut versunken ist, wie es scheint,nicht unbedingt auf immer.

Schaffen wir also Klarheit, meine Freunde von der FDP. Wenn wir endlich aussprechen, was wir wie weiland in der DDR, allenfalls nur hinter vorgehaltener Hand flüstern, werden wir auch wieder bei den Wahlen Erfolg haben. Und wenn wir bei den Wahlen Erfolg haben, wird auch Deutschland vom Sozialismus geheilt werden können, der in den vergangenen 40 Jahren an materiellen und ethischen Werten zerstört hat, was die vorherige Generation nach dem Krieg weideraufgebaut hatte. In diesem Sinne:

Danke für's Zuhören.

   

Was wir sind  

    unabhängig - selberdenkend - eigenfinanziert   

Die Verleumdungsversuche aus den Reihen der Windenergie-Profiteure werden auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer:

www.windwahn.de - frei von Lobbyeinflüssen, Subventionen, Sponsoring und Ideologien

   

Verwandte Beiträge  

   

Man sollte immer auf alte Männer hören  

  • 220px-JosephPulitzerPinceNeznpsgovEs gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich. Und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht – aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen

    Josef Pulitzer (1847 - 1911)

     
  • 200px-Richard Wagner by Caesar Willich ca 1862Sandwike ist's, genau kenn ich die Bucht.
    Verwünscht! Schon sah am Ufer ich mein Haus,
    Senta, mein Kind, glaubt ich schon zu umarmen: -
    da bläst es aus dem Teufelsloch heraus ...
    Wer baut auf Wind, baut auf Satans Erbarmen!

    Richard Wagner (1813 - 1883)  - Der fliegende Holländer

     
  • gandhi-mahatma

    „Zuerst ignorieren sie dich,
    dann lachen sie über dich,
    dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

     
  • th128---ffffff--wilhelm busch.jpgAus der Mühle schaut der Müller, Der so gerne mahlen will.
    Stiller wird der Wind und stiller, Und die Mühle stehet still.
    So gehts immer, wie ich finde,
    Rief der Müller voller Zorn.
    Hat man Korn, so fehlts am Winde, Hat man Wind, so fehlt das Korn.

    Wilhelm Busch (1832 - 1908)

     
   

Anmeldung  

   

Zitate  

"Kulturelle Barbarei"
"Es ist doch pervers, wenn man, um die Umwelt zu schützen, den CO2-Ausstoß steigert und die Landschaft zerstört."


Oskar Lafontaine in der Saarbrücker Zeitung am 31.10.2013

"Man has the fundamental right to freedom, equality and adequate conditions of life, in an environment of a quality that permits a life of dignity and well-being, and he bears a solemn responsibility to protect and improve the environment for present and future generations."

Declaration of the UN Conference on the Human Environment

"Früher war Energiearmut ein Randphänomen, mittlerweile ist es ein Alltagsproblem."

Volker Hatje, Elmshorner Stadtrat

„Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will: Die Natur“

Reinhold Messner, 2002

"Der Ausbau regenerativer Energien kommt vor Umweltschutz"

Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident von Baden-Württemberg, auf der Verbandsversammlung des Gemeindetages in BW

"Ihr müsst schon sehr gute Argumente liefern, wenn wir sie nicht bei euch vor die Haustür setzen sollen. Dann bauen wir sie woanders hin. Aber bauen werden wir sie. Warum? Weil das Gemeinwohl es gebietet."

Winfried Kretschmann (MP Baden-Württemberg) über seine Windwahnphantasien

For us, the world was full of beauty; for the other, it was a place to be endured until he went to another world. But we were wise. We knew that man's heart, away from nature, becomes hard.

Chief Luther Standing Bear (1868-1939)

"Eines Tages wird der Mensch den Lärm genauso bekämpfen müssen wie Cholera und Pest."

Robert Koch (1843-1910)

"Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird."

Robert Habeck, Energiewendeminister S-H am 20.08.2012 im WELT-Interview

Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
Napoleon Bonaparte (1769-1821)
   

Wer ist online  

Aktuell sind 2382 Gäste und keine Mitglieder online

   
free counters
   
Copyright © 2017 windwahn.de - Windenergie? Nein Danke! - Umweltzerstörung braucht Gegenwind - Wind Energy? NO! - International Platform against Wind Madness. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© www.windwahn.de